Montag, 20. Februar 2012

Auf UFS Partition / HDD unter Linux zugreifen

Will man unter Mint bzw. Linux auf eine UFS Partition zugreifen so muss man die Platte richtig einbinden. Dazu nutzt man den Befehl mount. UFS ist übrigens ein gebräuchliches Dateisystem unter BSD.
Mein Problem: Die USB-HDD meines TV wird in ein UFS Dateisystem formatiert. Um an die Aufnahmen zu kommen steckte ich die Platte an den Linuxrechner. Ein Dialog mit einer Fehlermeldung erscheint und die Platte (/dev/sdd1) wird nicht eingebunden. Über einen mount-Befehl im Terminal kann man aber die HDD lesbar machen.

sudo mount -t ufs -o ro,ufstype=ufs2 /dev/sdd1 /home/benutzername/test

Den Ordner /test muss man vorher anlegen oder nach belieben anpassen, sonst scheitert der Befehl. Nach Erfolg kann man in den entsprechenden Ordner navigieren und auf die Daten der Platte lesend zugreifen. Am einfachsten über den MC mit Systemverwaltungsrechten. Hier kann man die Dateien dann auf die eigene HD kopieren und die Besitzer/Rechte anpassen.

Ein Problem konnte ich aber noch nicht lösen. Die Aufnahmen sind verschlüsselt in einer *.tts Datei und ich konnte noch kein Programm zum Abspielen dieser bewegen, schade.

1 Kommentar:

  1. Super Hinweis!
    So konnte ich die USB-Harddisk von meinem Panasonic Vierra TV unter meinem Mint-Linuxsystem mounten (mit sdg1 statt sdd1).

    Danke

    AntwortenLöschen